Als Photo | graphie (aus altgr. φως,φωτoς zu φάος, "Licht [der Himmelskörper]", "Helligkeit" und γραφειν, "ritzen", "malen", "schreiben) bezeichnet man ein technisches Verfahren, bei dem mit Hilfe von optischen Verfahren ein Lichtbild auf ein lichtempfindliches Medium projiziert (oder in elektronische Daten gewandelt) und dauerhaft gespeichert wird. Wo kein Licht ist, da ist Finsternis und die Welt um uns ist unsichtbar. Licht ist die Voraussetzung des Zeigens. Aber was ist es Wert gezeigt zu werden?

 

Heute zu Zeiten von Flickr, fC und Co. ist eine allgegenwärtige Präsenz der Fotografie gegeben. Wir werden 24/7 mit Bildern aus allen Teilen der Welt überflutet. Dies stumpft ab, man selektiert immer kritischer, das "Niveau" steigt. Aber was zeichnet nun eine erstklassige Fotografie aus? Ist es die technische Qualität des Fotos? Sein dokumentarischer Wert? Oder prägt Exklusivität um jeden Preis das perfekte Bild?

 

Es gibt meiner Meinung nach keine generelle Antwort auf diese Frage, ich für meinen Teil beantworte diese Frage derzeit folgendermaßen:


"Ein gutes Bild erzeugt Emotionen, es komprimiert Erinnerungen in einer Momentaufnahme, es erzählt Geschichten und beflügelt die Phantasie, es lässt deren Betrachter in andere Welten eintauchen."


In diesem Sinne viel Spass beim schmökern!